Das Werk Montezuma

Exponat-Nr. 58: Giovanni Battista Piranesi: Treppe mit Trophäen aus den »Carceri d’invenzione«, 1761

Radierung
76 x 53,2 cm
Staatsgalerie Stuttgart, Graphische Sammlung
Inv.-Nr.: A 1961 / 2378, 8


Der italienische Kupferstecher, Radierer und Architekt Piranesi (1720 –1778) ließ sich von Bühnenbildern inspirieren, als er seine Phantasie-Gefängnisse entwarf. Ein wichtiger Impuls war die Stichsammlung Architetture, e prospettive von Giuseppe Galli Bibiena (siehe auch Exp.-Nr. 13 ). Piranesi schuf die erste Version der Carceri um 1745. Er überarbeitete sie 1761. Die späteren Blätter unterscheiden sich von den früheren durch ihren ins Unheimliche und Monumentale zugespitzten Ausdruck. Piranesi bewirkt das nicht zuletzt dadurch, dass er die düsteren Räume mit Figuren bevölkert und auf diese Weise eine Identifikationsmöglichkeit schafft. Das »Wunderbare« seiner Kerker wirkt wie eine Erfindung der Romantik.
(Ruth Müller-Lindenberg)


Mehr sehen und lesen...
... auf der Website der Staatsgalerie Stuttgart.

Literatur:
Miller, Norbert: Archäologie des Traums. Versuch über Giovanni Battista Piranesi. München: Hanser, 1978.

Gavuzzo-Stewart, Silvia: Nelle Carceri di G. B. Piranesi. Leeds: Northern University Press, 1999 (Italian perspectives 2).

1...10...192021
|||