Das Werk Montezuma

Supplement: »Montezuma« (französischsprachiges Libretto ohne Übersetzung)

MONTEZUMA / TRAGEDIE / EN TROIS ACTES. / Avec permission particuliere du ROI. / A BERLIN / Chez JEAN GODEFROI MICHAELIS

Außer den zweisprachigen Textbüchern zu Montezuma (siehe auch Exp.-Nr. 61 und 62) wurde auch ein französischsprachiges ohne Übersetzung gedruckt (Berlin: Michaelis o. J.). Es stimmt mit den italienisch/deutschen Libretti überein, jedoch mit dem Unterschied, dass die Arien in Prosa abgefasst sind. Diesem Druck ist eine Vorrede von Friedrichs Hofdichter Giampietro Tagliazucchi beigefügt. Darin führt er aus, die Tragödie sei entstanden, weil auch der Kriegsgott einmal eine Pause mache. Dann greift er fast wörtlich die Vorrede der Librettodrucke von 1755 und 1771 aus, fügt jedoch noch einige Überlegungen an. Interessant sind hier vor allem ausführlichere Beschreibungen der Charaktere von Montezuma, Cortes und Eupaforice. Zum Titelhelden schreibt Tagliazucchi:

Originaltext

»On trouvera dans Montézuma le Heros qu’exige la Tragedie, un tendre Père de son Peuple don’t il fait les délices, ...un Prince juste, sage, magnanime, modeste dans sa prospérité, intrepide dans ses malheurs: S’il est sensible à une tendre passion, son amour n’est que l’effet de sa vertu: s’il pousse trop loin la confiance & la sécurité, c’est un deffaut naturel aux grandes Ames, & qui semble leur être permis.«

Zu Cortes bemerkt der Autor:
»Cortés est fourbe, avare, & cruel; ces caractéres opposés produisent sur le Theâtre les plus grands effets: ils y sont ce que l’ombre est dans le Tableau.«

weiter lesen

Übersetzung

»Man wird in Montezuma den Helden finden, den die Tragödie verlangt, einen zärtlichen Vater seines Volkes, dessen ganze Freude er ...ist, einen gerechten Herrscher, weise, großherzig, bescheiden in seinem Reichtum, unerschrocken im Unglück: Wenn er für eine zärtliche Leidenschaft empfänglich ist, dann ist seine Liebe nichts Anderes als das Ergebnis seiner Tugend: wenn er zu vertrauensselig ist und sich zu sicher fühlt, dann ist das ein natürlicher Fehler großer Seelen, der ihnen erlaubt zu sein scheint.«

»Cortes ist hinterlistig, habsüchtig und grausam; diese konträren Charaktere sind auf dem Theater am effektvollsten. Sie haben denselben Effekt wie der Schatten auf einem Bild.«

Wann und für welchen Adressatenkreis dieses Textbuch gedruckt wurde, lässt sich nicht mehr ermitteln. Es dürfte jedoch von allen vorhandenen Quellen die größte Nähe zu Friedrichs II. Entwurf haben.


(Übersetzung und Text: Ruth Müller-Lindenberg)

weiter lesen


Online-Ressource
Graun, Karl Heinrich/ Friedrich II., Preußen, König: Montezuma : Tragedie En Trois Actes. Berlin: Michaelis, ca. 1755.

1...10...242526
|||