Die Hofoper

Exponat-Nr. 10: Giuseppe Galli Bibiena: Hof eines Königspalastes mit Treppe zu den königlichen Gemächern

Feder und Pinsel in brauner Tinte
27,6 x 41,1 cm
© [http://www.smb.museum/museen-und-einrichtungen/kunstbibliothek/home.html">Staatliche Museen zu Berlin Preußischer Kulturbesitz
Kunstbibliothek
Lipp-HdZ 1145 recto


Obwohl sich dieser Bühnenbildentwurf nicht unmittelbar auf Montezuma beziehen lässt, könnte die dort für den zweiten Akt geforderte Dekoration eines »Atrio del Palazzo Imperiale« (Vorhof des kaiserlichen Palastes) etwa so ausgesehen haben: Bühnenbilder waren stark typisiert, und die Textdichter des Dramma per musica schöpften üblicherweise aus diesem Reservoir. Giuseppe Galli Bibiena (1696–1757) entstammte einer oberitalienischen Familie von Szenographen. Friedrich II. hatte ihn schon 1750 mit einem Bühnenbild für seine Hofoper beauftragt, ehe er ihn 1753 ganz an seinen Hof holte. Galli Bibiena schuf auch die Bühnenbilder zu Montezuma (1755). Bei dem gezeigten Blatt handelt es sich um eine sogenannte Präsentationszeichnung, die deshalb sehr fein und detailliert ausgeführt ist, weil sie dem fürstlichen Auftraggeber vorgelegt werden sollte, um ihm eine möglichst genau Vorstellung des geplanten Bühnenbildes zu geben. Die Aufschrift lautet: »Cortile Reggia con Scale che introducono agl’Appartamenti Reali«.
(Ruth Müller-Lindenberg)

Literatur
Bauer, Oswald Georg: »›Ihre Ideen waren der Würde der Herrscher ebenbürtig, und nur die Macht der Herrscher konnte ihren Ideen Gestalt geben‹. Zur Typologie der Bühnenbilder der Galli Bibiena«, in: Peter O. Krückmann (Hrsg.): Galli Bibiena und der Musenhof der Wilhelmine von Bayreuth (Ausst. Bayreuth 1998). München und New York: Prestel, 1998 (Paradies des Rokoko 2). S. 104–109.

Quecke, Ursula: »Il teatro della festa. Die Galli Bibiena als Schöpfer ephemerer Architekturen im höfischen Festzusammenhang«, in: Peter O. Krückmann (Hrsg.): Galli Bibiena und der Musenhof der Wilhelmine von Bayreuth (Ausst. Bayreuth 1998). München und New York: Prestel, 1998 (Paradies des Rokoko II).
S. 110–115.

Rasche, Adelheid: »›Decoratore di Sua Maestà‹ – Giuseppe Galli Bibiena als Bühnenbildner an der Berliner Hofoper Friedrichs II. von Preußen«, in: Jahrbuch der Berliner Museen 41 (1999). S. 99–131.

Ball-Krückmann, Babette: »L’ Opera tarda di Giuseppe Galli Bibiena: I lavori per Dresda e Berlino«, in: Deanna Lenzi und Jadranka Bentini (Hrsg.): I Bibiena – una famiglia europea (Ausst. Bologna 2000). Venedig: Marsilio, 2000. S. 155–166.

Exponat-Nr. 10: Giuseppe Galli Bibiena: Hof eines Königspalastes mit Treppe zu den königlichen Gemächern vergrößern

1...91011...
|||