Die Hofoper

Exponat-Nr. 4: Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth an ihren Bruder, König Friedrich II. (Brief vom 5. Oktober 1754) | © GStA / Bildstelle

Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz
© GStA / Bildstelle
BPH Rep. 46 König Friedrich Wilhelm I., W17,
Bd. III, 5 (1754), fol. 43 Vs


Wilhelmine berichtet dem Bruder über den fulminanten Erfolg, den Giovanna Astrua in Dresden und in Prag hatte. Die Astrua war seit 1747 als Primadonna einer der Stars an Friedrichs Hofoper, und seine Schwester wusste, dass es ihm nicht gleichgültig war, wenn seine Sängerin anderswo umjubelt wurde.

Originaltext

»L’Astrua vient de se gloriffier de la Complaisance de L’Imperatrice. Elle a fait un Bruit etonnant a Prague et a ...Dresden.«
weiter lesen

Übersetzung

»Die Astrua kann sich auf die Liebenswürdigkeit der Kaiserin etwas zugute halten. Sie hat in Prag und in Dresden Furore ...gemacht.«

(Übersetzung nach VOLZ, 1926, S. 277 f.)
(Ruth Müller-Lindenberg)

weiter lesen

Literatur
Volz, Gustav Berthold (Hrsg.): Friedrich der Große und Wilhelmine von Baireuth. Band II: Briefe der Königszeit 1740–1758 . Hrsg. und eingeleitet von Gustav Berthold Volz, deutsch von Friedrich von Oppeln-Bronikowski. Berlin und Leipzig: K. F. Koehler, 1926.

Exponat-Nr. 4: Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth an ihren Bruder, König Friedrich II. (Brief vom 5. Oktober 1754) | © GStA / Bildstelle vergrößern

1...345...10
|||