Symposium

Internationales Symposion im Rahmen der Sonderausstellung »Friedrichs Montezuma« SIMPK, 21.–22. Juni 2012

Als wissenschaftlichen Höhepunkt der Ausstellung »Friedrichs Montezuma. Macht und Sinne in der Preußischen Hofoper« im Musikinstrumenten-Museum Berlin veranstaltete das Staatliche Institut für Musikforschung am 21. und 22. Juni 2012 ein Symposium mit dem Titel »Montezuma von Friedrich II. und Carl Heinrich Graun: Perspektiven der Forschung zur Hofoper im 18. Jahrhundert«. Gemäß dem interdisziplinären Konzept der Ausstellung wurden Beiträge aus der Musiktheaterwissenschaft ergänzt durch Referate zur Aufklärungsforschung, Kulturhistorie, Tanzwissenschaft und Geschichte der Szenographie. Aber natürlich galt es auch, den monographischen Blick auf Montezuma zu schärfen: In der Vorbereitung der Ausstellung hatte sich gezeigt, dass es zu diesem Stück noch zahlreiche Quellen und Dokumente zu entdecken gab und gibt. Das Symposium setzte sich zum Ziel, aus dem Dialog zwischen Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Disziplinen heraus Konzepte für eine historische Musiktheaterforschung zu diskutieren, die sich insbesondere mit der Frage des Performativen auseinandersetzen. Ein Round-Table-Gespräch mit den Vortragenden unter Leitung der Ausstellungskuratorin Ruth Müller-Lindenberg widmete sich dieser Perspektive intensiv.
Die Beiträge des Symposiums sowie einige ausgewählte, thematisch benachbarte und weiterführende Arbeiten wurden im Jahrbuch des Staatlichen Instituts für Musikforschung Preußischer Kulturbesitz 2013 veröffentlicht.



Donnerstag, 21. Juni 2012, 19.00 - 21.30 Uhr

19.00 Uhr | Reinhard Strohm, Oxford
Berlin und italienische Oper - eine historische Begegnung

20.00 Uhr | Kuratorenführung durch die Ausstellung


Freitag, 22. Juni 2012, 10.00-18.30 Uhr

10.00 Uhr | Christoph Henzel, Würzburg
›Montezuma‹ und das Produktionssystem der Berliner Hofoper

10.30 Uhr | Andreas Gipper, Mainz
»Noiez l'idolatrie dans le sang des idolatres ...«
Religionskritik im Montezuma-Libretto Friedrichs II.

***

11.15 Uhr | Claudia Terne, Berlin
Zwischen Pflicht und Neigung.
Die spanische Conquista Mexikos und Friedrichs II. Libretto zur Oper Montezuma in der zeitgenössischen Wahrnehmung und Diskussion

11.45 Uhr | Sabine Henze-Döhring, Marburg
Rührung und Schrecken: Überlegungen zur Montezuma-Musik

12.30 - 14.30 Mittagspause

14.30 Uhr | Corinna Herr, Bochum
Deutsche und italienische Sänger/-innen im friderizianischen Berlin

15.00 Uhr | Sibylle Dahms, Salzburg
Die Position des Balletts in der Oper um die Mitte des 18. Jahrhunderts mit Blick auf Berlin

***

15.45 Uhr | Holger Schumacher, Basel
Giuseppe Galli Bibiena und die spätbarocke Kerkerszene

***

17.00 - 18.30 Uhr | Braucht die Forschung zum höfischen Musiktheater neue Perspektiven? Versuch einer kritischen Bestandsaufnahme
Round-Table-Gespräch mit den Referentinnen und Referenten
Moderation: Ruth Müller-Lindenberg, Hannover



Staatliches Institut für Musikforschung PK
Musikinstrumenten-Museum (Curt Sachs-Saal)
Tiergartenstraße 1 (Eingang: Ben-Gurion-Straße)
10785 Berlin

Weitere Informationen / Further information:
Elisabeth Heil: +49 (0)30 25481 154, heil@sim.spk-berlin.de

Ankündigung des Symposiums auf der Homepage des
Staatlichen Instituts für Musikforschung


Symposium-Flyer

Reader zum Symposium

|||